19.4.14

Eulen nach Athen tragen

Auf Herrn Raus Lehrerzimmer, Jochen Englisch, Frau Wehs Kuschelpädagogik, Frau Streng und Herrn Larbig (u.a. mit educhat) aufmerksam machen zu wollen und noch dazu von meinem kleinen Blog aus, hieße Eulen nach Athen tragen, und wäre nahezu vermessen.
Denn Herr Rau ist der Klassiker unter den Lehrerbloggern und war klarer Sieger der Wahl von 2009, JochenEnglisch ist nach dem Urteil der Anglisten, die ich kenne, geradezu schon eine Institution.
Von den Blogs von Frau Weh und Frau Streng kommen seit Ausrufung der Wahl für den Lehrerblog 2014 die meisten Weiterleitungen auf meinen Blog: Herr Larbig ist bei der Mehrzahl der pädagogischen Diskussionen unter Lehrern im Internet, die ich mitverfolge, eine der gewichtigsten Stimmen.

Nun sind aber die meisten Blogs, auf die ich hingewiesen habe und noch hinweisen werde, erstens weit häufiger besucht und zweitens gewichtiger als mein Blog. Warum traue ich mich trotzdem, sie zu empfehlen?

Dafür berufe ich mich als Fontanefan auf Fontanes Satz "Liebe gibt Ebenbürtigkeit."
Nun gehört der Satz freilich zu den Sätzen, die Fontanes Dubslav Stechlin so sehr schätzte, weil man bei ihnen mit gleicher Berechtigung auch das Gegenteil behaupten könnte. Aber das macht ja gerade den Reiz aus. Loben darf man nämlich auch, wenn man längst nicht ebenbürtig ist. Wie sonst dürften Christen aller Konfessionen ständig zum Lob Gottes aufrufen.

Aber bei diesen sehr bekannten Blogs, darf ich mir mit den Verlinkung sehr viel Zeit lassen und vorher auf den Blog kommen, den ich mit Goethes Werther vergleichen möchte.

Kommentare:

Hauptschulblues hat gesagt…

Ich finde Ihre Blogreihe höchst spannend und interessant.

Walter Böhme hat gesagt…

Besten Dank! Hoffentlich hält es an.