5.5.09

Schüler und Web 2.0

Die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen hat Jugendliche über die Nutzung des “Social Webs” befragt.
Zur Wikipedia wird berichtet: 85% der Jugendlichen nutzen die Online-Enzyklopädie. Dann heißt es:
Aktive Teilhabe über das Verfassen oder Verbessern von Einträgen bleibt weniger aufgrund von technischen Hürden aus, sondern weil Anmutung und Leitbild den Eindruck vermitteln, dass es sich um ein thematisch umfassendes Lexikon handelt, das von Menschen mit spezialisiertem Wissen bereit gestellt wird. Paradoxerweise wirkt noch verstärkend, dass in (Hoch-)Schulen auf die mangelhafte, zumindest kritisch zu hinterfragende Qualität der Beiträge verwiesen wird und somit ein weiterer Anreiz für die aktive Teilhabe entfällt.

Mehr dazu im Wikimedia Blog.

1 Kommentar:

freiebildung hat gesagt…

...es ist schon irgendwie seltsam von wie vielen Seiten aus wie vielen Gründen Krieg gegen Wikipedia geführt wird. Aus meiner Sicht ist es eines der großen "Yes you can"-Projekte, dass jedem Menschen Mut machen sollte.
Auch wenn sich mittlerweile dort ein Beamtenstaat etabliert hat (aber so etwas sagen Piraten wohl über alles :) )